Außerordentliche kündigung diebstahl Muster

Hinweis: Letztlich wurde festgestellt, dass die Kündigung aufgrund von Mängeln im Kündigungsverfahren hart war. Wir empfehlen generell, dass Arbeitgeber im Falle eines mutmaßlichen Diebstahls eine gründliche Untersuchung des Verhaltens des Mitarbeiters durchführen. Es ist anzumerken, dass Arbeitgeber, die einen Arbeitnehmer wegen Diebstahls disziplinieren wollen, anhand klarer und überzeugender Beweise nachweisen müssen, dass (i) die Person, die Eigentum oder Geld, das ihnen nicht gehört, veruntreut wurde; und (ii) dass der Mitarbeiter dies mit Absicht getan hat: siehe Brown & Beatty, `Canadian Labour Arbitration.“ Der nächste Schritt besteht darin, den Namen des Mitarbeiters zu schreiben und einen geeigneten Kündigungsgrund zu nennen. Der Grund sollte wirklich klar und offensichtlich sein. Im Allgemeinen ist der Grund “aus Ursache” und kann wegen schlechter Leistung, Fehlverhalten, Fehlzeiten und Alkoholkonsum sein. Nachdem Sie den Grund klar angegeben haben, müssen Sie auch die Warnungen erwähnen, die dem Mitarbeiter gegeben wurden, falls vorhanden. Dies sind die Möglichkeiten, die ein Unternehmen dem Mitarbeiter bietet, um seinen Fehler zu korrigieren. Wenn ein Arbeitnehmer dies nicht tut, haben arbeitgeberische das Recht, sie zu kündigen. Die Mitarbeiter sind dafür verantwortlich, ihre Verpflichtungen einzuhalten. Sie haben sowohl kleine als auch große Verpflichtungen gegenüber der Organisation.

Ob es sich um die rechtzeitige Arbeit handelt oder das Projekt schnell beendet wird, ein Mitarbeiter muss sicherstellen, dass er alles tut. Manchmal können Mitarbeiter Fristen verpassen, aber es ist ihnen nicht möglich, jedes Mal Fristen zu verpassen. Ein guter Mitarbeiter wird seinen Chef immer auf dem Laufenden halten, wenn er nicht in der Lage ist, die Aufgaben rechtzeitig auszuführen und ihn aufzufordern, das Fälligkeitsdatum zu verlängern, aber wenn ein Mitarbeiter das nicht tut und seinen Chef auf der Blindseite hält, ist es höchste Zeit, dass Sie erkennen sollten, dass Sie ihnen ein Kündigungsschreiben geben sollten. In einem 2017 Alberta Schieds – Sobeys Capital Inc. und UFCW – zum Beispiel, der Arbeitgeber nicht beweisen, dass ein Trauernde die Absicht hatte, Diebstahl zu begehen, wenn die Erklärung des Trauernden für ihr Verhalten war wahrscheinlicher als die vom Arbeitgeber vorgelegt. Mitarbeiterdiebstahl ist naturgemäß nicht leicht zu erkennen. Es kann breit sein und kann Firmeneigentum, Waren, die an Verbraucher verkauft werden, sowie Zahlungsmittel oder Zahlungsmitteläquivalente umfassen. Wie die obigen Geschichten zeigen, kann der Arbeitgeber den Diebstahl erst Jahre nach Beginn entdecken, und jemand folgt einer Ahnung oder findet eine Unregelmäßigkeit. Der wahrscheinlichste Grund, warum Mitarbeiterdiebstahl unentdeckt bleibt, ist ein Mangel an betrieblichen Standards oder internen Kontrollen, die das Unternehmen schützen. Hinweis: Aufgrund der mangelnden Verfahrensgerechtigkeit im Kündigungsverfahren wurde schließlich festgestellt, dass die Entlassungen hart, ungerecht oder unangemessen waren. Beispiele für Anti-Diebstahl-Richtlinien.

Die folgenden Beispiele für Diebstahlschutzrichtlinien sind Richtlinien, die Sie in Ihrem Unternehmen verwenden können. Wenn Sie eine verwenden, achten Sie darauf, es an Ihre spezifischen Bedürfnisse und Absichten anzupassen. Mitarbeiter haben kein Recht auf das Eigentum eines Unternehmens. Aber es gibt bestimmte Mitarbeiter, die von Densen stehlen. Sei es ein Stift oder Pad oder Post-it Notizen oder mit Social-Media-Plattformen, während der Chef weg ist, Mitarbeiter stehlen und es ist ein ernstes Problem. Der Arbeitgeber hat das Recht, den Arbeitnehmer entweder in Form einer Kündigung oder eines Gerichtsverfahrens zu bestrafen, wenn er für den Diebstahl verantwortlich gemacht wird. Aus diesem Grund sorgen Unternehmen dafür, dass Sie Kontrollen beibehalten, damit sie sie schnell einfangen können, einschließlich der Abstimmung von Aussagen und regelmäßigen Audits. Wie geht es nach der Kündigung weiter? Sie haben mehrere Möglichkeiten, mitarbeiterdiebstahl zu adressieren. Sie können den Mitarbeiter verklagen, oder Sie können der Polizei erlauben, zu ermitteln und Strafanzeige gegen ihn zu stellen und dann zu hoffen, dass das Gericht einen Restitutionsbeschluss (Rückzahlung) erlässt. Sie können auch versuchen, Verluste, die dem Diebstahl zuzurechnen sind, durch eine Versicherung zu erstatten. Kanadische Gerichte erkennen an, dass es Umstände gibt, in denen der Arbeitgeber, obwohl er nicht ausdrücklich handelt, um die Beschäftigung einer Person zu beenden, die Bedingungen des Arbeitsverhältnisses so verändert, dass ein Arbeitnehmer berechtigt ist, das Verhalten des Arbeitgebers als Kündigung zu betrachten, und eine unrechtmäßige Entlassung fordert, als ob er ohne Kündigungs- oder Kündigungslohn anstelle einer Kündigung entlassen worden wäre.

Comments are closed.